Lieblingsfarbe bunt?

buntWer ein bisschen Zeit und Geld zu investieren hat, der empfehle ich eine Farbberatung. Sicher hat die eine oder andere schon davon gehört. Man findet mit Unterstützung heraus, welche Farben einem besonders gut stehen und welche man besser vermeidet. 
Wer nicht so viel Geld aber ein bisschen Zeit zu investieren hat, der macht mal so eine online-Farbberatung, wie sie im Netz zu Hauf angeboten werden.
Üblicherweise wird unterschieden in Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Wintertyp. 
Für den Anfang genügen diese Kategorien, auch wenn man mit etwas Farberfahrung heraus findet, dass es auch Mischtypen gibt. 
Die Farbtypen orientieren sich an Haar-, Augen- und Hautfarbe und das ist überaus sinnvoll. Ich hab mal bei der VHS eine Farbberatung gemacht (Wochenend-Seminar), welches mir die Augen für die Welt der Farben öffnete.

Vielleicht mögt ihr mal selbst herausfinden, welchem Typ ihr euch zuordnen würdet (Text und Paletten von Zalando)

Die Haare des Frühlingstyps sind rot- oder goldblond, aschblond mit goldigen Strähnen oder Brauntönen mit Gold- oder Rotschimmer. Die Augenfarbe ist Gelbgrün, Türkis bis Petrol, Gold- bis Dunkelbraun, oftmals gesprenkelt. Eher selten sind klarblaue Augen. Der Teint ist Goldbraun oder hell, Elfenbeinfarben.

frühling

Die Haarfarbe des Sommertyps ist ein aschfarbenes Platinblond bis hin zu einem Aschbraun. Die Augenfarbe ist meist blau bis blaugrau in unterschiedlichen Helligkeitsstufen oder tendiert zu hellem Grüngrau bis kühlen Brauntönen. Dunkelbraune Augen findet man eher selten. Das Augenweiß ist hell, der Teint meist hell bis rosig.

sommer

Die Haare des Herbsttypen sind dunkelgoldblond, teilweise dunkelaschblond, aschbraun, braun mit einem Rot- oder Goldschimmer, dunkelbraun, rot (hell bis dunkel). Die Augen sind grün, petrol, gold- bis dunkelbraun, dabei kann die Iris gesprenkelt aussehen. Das Augenweiß wirkt eher leicht gelblich, weniger klar. Der Herbsttyp hat eine goldene Gesichtsfarbe mit warmem Unterton, der Teint ist eher blass oder auch golden-beige oder pfirsichfarben.

Herbst

Die Haarfarbe des Wintertyps reicht von Dunkel- bis Kastanienbraun, Schwarz, Blauschwarz, Schwarzgrau. Beim Wintertyp finden sich alle Augenfarben, allerdings ist Braun in verschiedenen Tönen vorherrschend. Der Hautton ist Elfenbein, Porzellan oder Rosa bis Beige mit kaltem Unterton.

Winter

Es ist nicht notwendig, dass eure Haare, Augen und Teints zu 100% mit diesen Angaben übereinstimmen, aber meist merkt man recht schnell, in welche Richtung sich das Ganze bewegt. Ich bin ein ziemlich typischer Sommer-Typ mit mittelblonden Haaren, grün-grauen Augen und einer hellen Haut, die die Sonne leider nicht besonders gut toleriert. Nordisch by nature.

Nachdem ich das herausgefunden hatte, zeigte mir ein Blick in meinen Kleiderschrank: „Hmmmmmmm! Da muss aber einiges weg.“ Ich hatte ein Faible für sehr klare Farben, z.B. Rot, was meinen Teint aufscheinen ließ wie einen Feuermelder. Ferner hatte ich einen Hang zu kräftigem Blau, was irgendwie auch nie so aussah, wie ich das gerne gehabt hätte. In Gelb sah ich aus wie eine Wasserleiche und in Grün kam in meinem Kleiderschrank nicht vor, obwohl ich die Farbe gerne mag.

Ich stellte damals konsequent meine Garderobe um und weil ich solche Dinge immer mit einer gewissen Radikalität angehe, verlegte ich mich zunächst auf meine „sicheren“ Farben: Grau, Taupe, Schwarz, auch aus praktischen Erwägungen, denn diese Farben ließen sich alle gut miteinander kombinieren und ich musste nicht sehr viele Kleidungsstücke auf einen Satz kaufen.

Mein Farbschema damals (plus Schwarz)

 

8 Farben

 

Diese Farbempfehlung bezieht sich auch auf die Farben, die ich als Augen Make-up nahm, was eigentlich logisch ist, denn das Make-up sollte immer die Farben der Kleidung aufnehmen. Mittlerweile habe ich mich bei der Farbpalette Sommertyp immerhin zur rechten Hälfte der empfohlenen Farben herangearbeitet und, aber die obigen acht sind meine Favoriten. Und Schwarz 🙂

Ein Wort zu Schwarz, denn ich weiß, dass viele von uns sich gern in dieser Farbe kleiden. Ich unterscheide zwei Arten, Schwarz zu tragen. Die eine ist die sehr bewusste Auswahl dieser Farbe im Sinne eines Statements „Das bin ich!“ Schwarz, die geheimnisvollste aller Farben fasziniert durch ihre abgründige Seite. Schwarz symbolisiert die Nacht, die Trauer, das Böse, aber auch das Erhabene.
Dann gibt es die andere Art, Schwarz zu tragen und die sehe ich leider häufiger als die erste. Viele tragen Schwarz, um sich darin zu verstecken, um darin zu versinken und unsichtbar zu werden. Denn Schwarz bedeutet auch: Verneinung, Ablehnung, Undurchdringlichkeit, Abgeschiedenheit, Pessimismus, Hoffnungslosigkeit, Schwere.
Wer das gar nicht ausdrücken will, sollte sich vielleicht einmal an Farben wagen.

Und ein letztes Wort zu den Farben, die uns von der Modebranche gerne zugedacht werden. Da möchte ich laut schreien: „Wir sind keine Riesenbabies und möchten nicht in rösö und hellblö gekleidet werden wie überdimensionierte Osterhäschen! Gebt uns die Farben, die uns (zu)stehen!“

Fromme Wünsche ….

Farbenfrohe Grüße sendet 
Frau Hein

by
Mein Name ist Edda, ich bin 57 Jahre alt und man sagt mir ein Händchen für Styling nach. Da ich gerne mit Menschen zu tun habe, hätte ich Lust, hier Stylingtipps und allerlei Praktisches/Faktisches im Zusammenhang mit Mode und Style aufzuschreiben.
My name is Edda, I was born 57 years ago and I am told that I have a great style. I like to be with people and my idea is to use this blog to give all kinds of practical/factual information regarding fashion and style.
Du findest mich auch hier / You can also find me here:
Lieblingsfarbe bunt? was last modified: May 10th, 2015 by Edda Hein

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Close It

Pin It on Pinterest